In den letzten Tagen bzw. der letzten Woche bekam ich die alte Börsenweisheit „Sell in May and go away“ quasi schon zum Frühstück aufs Brot geschmiert. Schnell alle Positionen schließen und in den „Sommerschlaf“ verfallen?
Ganz im Gegenteil! Die Devise lautet: Immer den eigenen Regeln folgen und nicht von jedem Marktschreier verrückt machen lassen.
Besonders in diversen Social Media Gruppen, ist der Herdentrieb doch stark ausgeprägt. Hier liest man bei den kleinsten Marktbewegungen immer wieder das Gleiche. Die Depots werden sofort hinterfragt und gegebenenfalls direkt angepasst. Wie dem auch sei, ich halte mich an meine Routinen. Das gibt Sicherheit und macht es einfach wiederholbar.

Mein Tag startet mit einer Tasse Kaffee und einer groben Übersicht über die Märkte. Montags kommt zusätzlich noch die Wochenschlusskurse der beobachteten Indizes dazu. Der Mehraufwand dürfte hier bei 1 Minute liegen. Insgesamt gesehen, brauche ich morgens nicht mehr als 10 Minuten um meine Tabelle auszufüllen.

Also legen wir mal los, um zu sehen wie die Lage so aussieht.

Nachdem die US-Märkte Ende letzter Woche doch nochmal schwächer gelaufen sind, verhält sich unser Kollege DAX heute doch sehr ruhig.
Auch die Futures (außer Natural Gas) treten etwas auf der Stelle. Aber wen wundert es, wenn Hr. Draghi heute spricht und am Mittwoch die Veränderung  ADP non-farm Arbeitsplätze bekanntgegeben wird.

Aber als Optionsverkäufer interessiert mich mal als erstes die Volatilität. Denn diese hat unmittelbaren Einfluss auf den Preis einer Option.  Deswegen wird als erstes der VIX-Future unter die Lupe genommen. Wie wir allerdings sehen, ist hier alles in bester Ordnung. Die Terminstrukturkurve befindet sich in einer Contango-Situation.
Screenshot (38)

Auch die Volatilitäten für Euro und Öl bewegen sich eher seitwärts auf niedrigem Niveau. Nur die Volatilität im Gold kam Donnerstag und Freitag letzter Woche nochmal in Fahrt.  Gold notiert aktuell bei ca. 1295$ und somit über dem Hoch bei 1280$. Wir werden sehen wo die Fahrt hingeht.
GVZ - Primary Analysis - May-02 1045 AM (1 day)

Auch der F&G Index von CNN Money kühlt sich langsam wieder ein bisschen ab. Nachdem er in den letzten Wochen immer einen Wert von 70-75 aufwies, ist 63 doch schon  ein kleine Abschwächung. Auch meine Gesamtübersicht zeigt aktuell eine schwächere Marktphase. Besonders der Nasdaq performt hier deutlich Schwächer als seine Brüder….und das nicht erst seit gestern. Auch der Blick auf den Sektore-ETFs zeigt die Schwäche in den Tech-Märkten.

Sector ETF Übersicht
Jetzt habe ich meinen groben Ausblick. Aktuell riecht es für mich nach einer Korrektur. Wir sind seit Anfang des Jahres doch wieder stark gestiegen. Ob es so kommt werden wir sehen. So wenig wie ich auf Meinungen höre, so wenig gebe ich auch welche ab. Ich passe einfach nur mein Trading den Gegebenheiten an. das heißt für heute: Erstmal zuschauen, keine neuen Short-Puts aufsetzen und für Calls ist die Zeit auch noch nicht reif. Das könnte ein ruhiger Arbeitstag werden.

Nun ist es doch schon fast Mittag. Zeit für eine Pause 😀

Bis dahin

Viel Erfolg und vor allem viel Spaß