"Optionen handeln, sprich wie kaufe oder verkaufe ich Optionen!?" Im ersten Moment mag das einfach klingen, doch wie ich immer wieder lese, stellt das einige doch vor gewisse Probleme. Aus diesem Grund möchte ich auf dieser Seite kurz und knapp erklären, wie einfach es eigentlich ist, Optionen zu handeln. Es soll allerdings im ersten Schritt NICHT explizit um Strategien gehen, sondern lediglich darum, was man braucht bzw. machen muss um Optionen handeln zu können.

  1. Um eine Option handeln zu können, braucht man einen Broker

    optionen handeln tws
    Um überhaupt mit dem Optionen handeln zu können, braucht man einen "Partner", der die aufgegebenen Orders an die entsprechende Börse weiterleitet. Beim Optionshandel ist es jedoch nicht mit einer normalen Onlinebank getan. Schaut einfach mal unter Wissenswertes > "Der Broker", da wird alles zu diesem Thema erklärt.  Im Bild sieht man einen Ausschnitt der Handelsplattform (TWS) meines Brokers. Ich habe mir hier mal die Optionen auf die Aktie von IBM (IBM 142,14 +1,13 +0,80%) herausgesucht. Allein an der Auswahl der Handelsplätze sieht man schon, dass wir hier mit den "üblichen Verdächtigen" wie XETRA & Co. nicht weiterkommen. Deswegen sollte man sich unbedingt vorher informieren, ob bei dem jeweiligen Broker oder der Bank, Anbindungen an die Terminbörsen EUREX, CBOE, etc. angeboten werden und man Optionen handeln kann.

  2. Wahl des Basiswertes

    optionen handeln underlying

    Da es sich bei Optionen um Derivate handelt, was soviel wie "abgeleitet" bedeutet, muss man sich natürlich vorher entscheiden auf welchen Wert man Optionen handeln möchte. Optionen sind auf verschiedenste Basiswerte (Underlyings), wie Aktien, Futures und Indizes handelbar. In diesem Beispiel habe ich auch wieder die IBM (IBM 142,14 +1,13 +0,80%) Aktie ausgewählt. Hier sieht man erstmal nicht viel Neues. Es werden Kurse der Geld- und Briefseite, sowie die aktuellen Veränderungen dargestellt. Sobald ich das entsprechende Symbol des Wertes (obere linke Ecke) eingegeben habe, werden mir einige Call- und Put-Optionen mit unterschiedlichen Strikes und Laufzeiten aufgelistet.

  3. Handelsrichtung und der Strike

    optionen handeln strikeIm nächsten Schritt muss man sich überlegen, welche Richtung der Basiswert bis zum Laufzeitende einschlagen könnte. Wenn man Optionen handeln will, gibt es im Gegensatz zu Optionsscheinen, hier die Möglichkeit diese sowohl zu kaufen als auch zu verkaufen. Das Schöne an Optionen ist, für jede Laufzeit, gibt es an jedem Strike genau einen Call- und Put-Option.  Die Aktie von IBM (IBM 142,14 +1,13 +0,80%) soll wieder als Beispiel herhalten. Wie man sieht gibt es am Strike von 152,50$ zum Verfall am 17. Juni 2016 nur jeweils eine Option zur Auswahl. optionen handeln kaufHier kann ich nun auswählen, wie ich diese Optionen handeln möchte. In Rot dargestellt, sind die Verkauf Orders für Call- und Put-Option und in Blau sind die jeweiligen Kauf Orders. Zu guter Schluss noch die Anzahl der Kontrakte und den Preis eingeben und schon kann man die Order aufgeben.

Man sieht also, dass es grundsätzlich jedem möglich sein sollte Optionen handeln zu können, ohne vorher promoviert zu haben. Dies war allerdings nur ein einführendes Beispiel, ohne jeglichen Bezug auf Strategien oder das Marktumfeld in dem man sich bewegt.