Einer der wichtigsten Punkte im Optionshandel, stellt die sog. „Moneyness“ dar. Es handelt sich um eine Kennzahl, die Auskunft über die Lage einer Option im Bezug zum Basiswert gibt. Dabei gibt es drei mögliche Szenarien: eine Option liegt….im Geld, …aus dem Geld oder …am Geld. Ein Wert > 1 bedeutet, dass eine Option im Geld liegt, bei einem Wert von 1 liegt sie am Geld und Werte unter 1 zeigen, dass sie aus dem Geld notiert. Dabei gelten Formeln:

Moneyness Put-Option = Strikepreis / Kurs des Basiswertes

Moneyness Call-Option = Kurs des Basiswertes / Strikepreis

…ITM – in the money (im Geld):

Beispiel: Die Apple Aktie liegt aktuell bei 90$, es wurde eine Put-Option mit einem Strike bei 95$ verkauft.

Moneyness = 95 / 90 = 1,06

Damit liegt die Option „im Geld“ (ITM)

moneyness

 

…OTM – out of the money (aus dem Geld):

Beispiel: Die Apple Aktie liegt aktuell bei 90$, es wurde eine Call-Option mit einem Strike bei 95$ verkauft.

Moneyness = 90 / 95 = 0,95

Damit liegt die Option „aus dem Geld“ (OTM)

moneyness-otm

 

…ATM – at the money (am Geld):

Beispiel: Die Apple Aktie liegt aktuell bei 90$, es wurde eine Put-Option  mit einem Strike bei 90$ verkauft.

Moneyness = 90 / 90 = 1

Damit liegt die Option also „am Geld“ (ATM)

moneyness_atm

 

Zu guter letzt, gibt es noch zwei besondere Fälle, die in meinem persönlichen Handelsalltag allerdings eine eher untergeordnete Rolle spielen.

Deep in the money (tief im Geld) / Deep out of the money (weit aus dem Geld)

Darunter versteht man Optionen, bei denen es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie während der Laufzeit noch den Strike erreichen können. Auch hier das Beispiel anhand von Apple(AAPL 159,98 +0,20 +0,13%). Der aktuelle Preis liegt bei ungefähr 90$ und der Strike der Call-Option ist 115$. Dabei beträgt die Restlaufzeit allerdings nur noch 6 Tage. Das heißt, die Aktie müsste innerhalb dieser Zeitspanne um ca. 28% steigen, um ins Geld zu laufen. Dieses Szenario ist doch sehr unwahrscheinlich…

moneynes-deepoutofthemoney