Der Strikestrike

Nein, mit „Strike“ ist nicht das Abräumen aller Pins beim Bowling gemeint. Der Strike bezeichnet im Optionshandel den Ausübungspreis oder auch den Bezugskurs des Basiswertes. Dieser Preis oder auch Kurs ist von Anfang an in der gehandelten Option festgelegt. Der Strike gibt nun also an, zu welchem Preis ich den Basiswert kaufe bzw. verkaufe, wenn die Option am Ende der Laufzeit „im Geld“(ITM) liegt. Im folgendem Beispiel, zeige ich den Bezugskurs anhand einer Put-Option auf die Aktie von Daimler.

Beispiel:

Für diesen fiktiven Trade, habe ich mir eine Put-Option auf Daimler(Unfortunately, we could not get stock quote ETR:DAI this time.ausgewählt.

Strike_Daimler

Wie man im Bild sieht, liegt der Strike der Option bei 54€, also unterhalb des aktuellen Kurses. Die Put-Option liegt somit vor dem Verfallstag (17.6.2016) der Option „aus dem Geld“ oder OTM. Um es evtl. noch etwas deutlicher zu machen, habe ich den Strike in den aktuellen Chart der Aktie eingezeichnet….Blaue Linie.

Strike DAI Chart

Liegt der Kurs des Underlyings am Ende der Laufzeit, also am 17.6.2016 oberhalb dieser Linie, verfällt die Option wertlos. Somit ist der Ausübungspreis der Option auch irrelevant. Anders sieht es jedoch aus, sollte der Basiswert weiter nachgeben und am Verfallstag „im Geld“ liegen, also unterhalb der blauen Linie.

Jetzt hat der Strikepreis sehr wohl eine Relevanz! Und zwar wissen wir ja, dass Käufer und Verkäufer der Option, Pflichten bzw. Rechte haben.

Der Käufer dieser Option….

…hat nun das Recht, die Option auszuüben und 100 Daimler Aktien zum Kurs von 54€, an den Verkäufer der Option zu abzutreten.

Der Verkäufer dieser Option…

…hat im Gegenzug die Pflicht, diese 100 Aktien zum Preis von 54€ abzunehmen.