Autor: bluebarfinance

Brexit, Panik, Backwardation…

brexitUnd schon ist es passiert, die Briten haben sich gegen die EU entschieden und wir stehen plötzlich ohne Fish & Chips da….
Aber Spaß beiseite! Die Nacht von 23.6.2016 auf 24.6.2016 war historisch, wie es überall zu lesen ist. Denn nach 43 Jahren Mitgliedschaft der Staatengemeinschaft, ist der Brexit fix!  Aber ist es wirklich so ungewöhnlich, dass sich eine – wenn auch kleine – Mehrheit, für den Austritt entschieden hat? Ich denke nicht! Großbritanien  war eigentlich noch nie wirklich ein großer Fan des europäischen Gedankens. Bereits die Beitrittsverhandlungen zur EWG (europäische Wirtschaftsgemeinschaft) waren alles andere als einfach. Es dauerte geschlagene 12 Jahre vom ersten Votum bis zum endgültigen Eintritt. Grund waren damals wie heute, die Extrawünsche, der Briten. Wirtschaftliche Vorteile „Ja bitte!!!„, politisches und wirtschaftliches Engagement „Nein, danke!“.  Fiskalpakt, Schengen-Abkommen und die Gemeinschaftswährung € lehnte man kategorisch ab.  Deswegen wunderte es mich am Freitag eigentlich wenig, dass es nun doch zu einem sog. Brexit gekommen ist. Die Ehe stand schließlich von Anfang an unter einem schlechten Stern…

Weiterlesen

Wochenupadte KW19

Die Zeit vergeht wie im Flug. Schon wieder eine Woche rum und trotz der ganzen „Schwarzmaler“ da draußen, existieren die Märkte immer noch. Allerdings muss ich langsam auch eingestehen, dass sich das Szenario von seiner, nennen wir es mal „ruhigeren“ Seite zeigt.

In diesem Wochenupdate, schaue ich natürlich wieder auf das Gesamtbild und welche Schlüsse ich daraus ziehe.

Wochenupdate

Wie bereits letzte Woche angesprochen, färbt sich die Tabelle immer weiter rot ein. Das soll im ersten Moment keine Wertung sein, allerdings mahnt es mich als Optionsverkäufer, zur Vorsicht. Mittlerweile stehen auch  DAX(Unfortunately, we could not get stock quote INDEXDB:DAX this time.und EuroSTOXX50(Unfortunately, we could not get stock quote INDEXSTOXX:SX5E this time. auf Wochenbasis gesehen vor der roten Ampel. In den USA ist, bis auf den Nasdaq(Unfortunately, we could not get stock quote NDX this time.) aktuell noch nicht viel angebrannt. Doch die Vorboten stellen sich langsam hinten in der Schlange an. Auch die die Rohstoffindizes von Reuters (Thomson Reuters/Jefferies CRB Index) und Goldman Sachs (S&P GSCI™ COMMODITY INDEX), sind nach langer Zeit mal wieder rot eingefärbt. Das heißt für mich, dass ich mit Optionen auf Öl und Gas, wohl erstmal die Seitenlinie besuchen werde.

Weiterlesen

Wo sind die Techies – Nasdaq 100 schwächelt

Und täglich grüßt das Murmeltier! Der morgendliche Marktüberblick ist abgeschlossen, aber was ich sehe gefällt mir im ersten Moment irgendwie gar nicht. Gerade im Hinblick auf das Aktiendepot, bringt die aktuelle Schwäche des Nasdaq doch die eine oder andere Sorgenfalte auf meine Stirn. Aber da dieses eher langfristig orientiert aufgebaut ist, könnte es eventuell sogar eine Chance zum aufstocken bieten. Dennoch ist es auch nach so langer Zeit am Markt noch schöner mehr grüne, als rote Vorzeichen  zu sehen.

Zurück zu Thema Optionen! Das schöne ist ja, dass mir persönlich eine grobe Richtung reicht. Getreu nach dem Motto: „The trend is your friend!“, stelle ich mich nicht gegen die dicken Dampfer im Hafen, sondern versuche eher ihr Fahrwasser auszunutzen. Wie in der Übersicht wunderbar zu erkennen ist, perfomt der Nasdaq 100 Index wesentlich Schwächer als seine Artgenossen. Er befindet sich bereits länger Zeit auf sinkendem Niveau, in den Aktien bilden sich mehr neue Tiefs als neue Hochs.

Nasdaq 100 Schwäche

 

Und als kleine Kirsche auf den Eisbecher, gibt es noch die Distributionstage. Verlusttage mit steigendem Volumen, zeugen von Abwärtsdruck durch große Verkäufe, sprich hier wird abgeladen oder umgangssprachlich: Gewinne mitgenommen. Und gerade in den letzten beiden Wochen reihen sie sich, wie an der Perlenkette auf.  Daraus ergibt sich für mich, dass ich zumnindest erstmal die Finger von Puts auf Techwerte lasse.

Weiterlesen

Ran an den Speck

Die ersten Positionen des neuen Kontos wären also schon wieder geschlossen und erste Gewinne realisiert. Es ist immer wieder faszinierend, wie berechenbar Optionen doch sein können. Die Märkte reagieren heute doch äußerst zickig. Kaum schwanken die Währungen, kommen ein paar schlechter als erwartete Zahlen, schon geht es abwärts. Wie dem auch sei, als Optionsverkäufer kann man sich das Spektakel doch relativ entspannt ansehen.
Der täglich Ausblick, heute Vormittag, hat auch keine gravierenden Änderungen aufgezeigt. Aus diesem Grunde heißt es erstmal: business as usual!

Die gestern verkauften Optionen, wurden heute kurz nach Markteröffnung in den USA, zum festgelegten Preis zurückgekauft.

Screenshot (46)

Weiterlesen

Ran an die Arbeit

Nachdem die Märkte und die Volatilität im besonderen heute nicht viel hergibt,  halten wir uns an das Motto des Tages: „Ran an die Arbeit“ und weichen auf die EVC-Strategie aus. Als erstes steht der langweilige Part auf dem Plan: Screening, Screening und nochmal Screening, um das passenden Underlyings zu finden, die alle unsere Voraussetzungen unserer Strategie erfüllen. Diese drei habe ich, nach einer halben Stunde Suche für heute rausgesucht. CMI, EL und VMC sollen die Symbole des heutigen Tages werden. Die Deltas sehen gut aus und die Abstände zu den Strikes liegen bei allen auf dem  gleichen Niveau, was die Entscheidung natürlich auch nicht wirklich leichter macht.
Screenshot (40)

Um die Marginauslastung aktuell nicht zu sehr zu strapazieren, habe ich mich entschieden auf Cummnis Inc. und Estee Lauder Companies Optionen zu verkaufen. Ziel ist es, diese dann morgen für  50% des Wertes zurückzukaufen. Auch die Chartbilder der beiden Werte, sehen für mich auf den ersten Blick nicht so aus, als würde mich morgen das absolute Grauen erwarten.
Was nicht heißt, dass sowas trotzdem immer passieren kann. Solange die Basiswerte sich morgen innerhalb der Linien, was den Strikes der geschriebenen Optionen entspricht, bewegen ist alles gut.

CMI - Primary Analysis - May-02 1833 PM (1 day)

EL - Primary Analysis - May-02 1856 PM (1 day)
Die Orders liegen im Markt. Die Prämieneinnahmen belaufen sich auf ca. 230$, je nachdem wie ich gefilled werde. Klingt nicht viel aber auf die Kontogröße, bedeutet das 1%….über Nacht 😉
Dabei ist die Marginauslastung gerade erst bei 20% des Gesamtkontos.

Tanz in den Mai

In den letzten Tagen bzw. der letzten Woche bekam ich die alte Börsenweisheit „Sell in May and go away“ quasi schon zum Frühstück aufs Brot geschmiert. Schnell alle Positionen schließen und in den „Sommerschlaf“ verfallen?
Ganz im Gegenteil! Die Devise lautet: Immer den eigenen Regeln folgen und nicht von jedem Marktschreier verrückt machen lassen.
Besonders in diversen Social Media Gruppen, ist der Herdentrieb doch stark ausgeprägt. Hier liest man bei den kleinsten Marktbewegungen immer wieder das Gleiche. Die Depots werden sofort hinterfragt und gegebenenfalls direkt angepasst. Wie dem auch sei, ich halte mich an meine Routinen. Das gibt Sicherheit und macht es einfach wiederholbar.

Mein Tag startet mit einer Tasse Kaffee und einer groben Übersicht über die Märkte. Montags kommt zusätzlich noch die Wochenschlusskurse der beobachteten Indizes dazu. Der Mehraufwand dürfte hier bei 1 Minute liegen. Insgesamt gesehen, brauche ich morgens nicht mehr als 10 Minuten um meine Tabelle auszufüllen.

Also legen wir mal los, um zu sehen wie die Lage so aussieht.

Nachdem die US-Märkte Ende letzter Woche doch nochmal schwächer gelaufen sind, verhält sich unser Kollege DAX heute doch sehr ruhig.
Auch die Futures (außer Natural Gas) treten etwas auf der Stelle. Aber wen wundert es, wenn Hr. Draghi heute spricht und am Mittwoch die Veränderung  ADP non-farm Arbeitsplätze bekanntgegeben wird.

Aber als Optionsverkäufer interessiert mich mal als erstes die Volatilität. Denn diese hat unmittelbaren Einfluss auf den Preis einer Option.  Deswegen wird als erstes der VIX-Future unter die Lupe genommen. Wie wir allerdings sehen, ist hier alles in bester Ordnung. Die Terminstrukturkurve befindet sich in einer Contango-Situation.
Screenshot (38)

Auch die Volatilitäten für Euro und Öl bewegen sich eher seitwärts auf niedrigem Niveau. Nur die Volatilität im Gold kam Donnerstag und Freitag letzter Woche nochmal in Fahrt.  Gold notiert aktuell bei ca. 1295$ und somit über dem Hoch bei 1280$. Wir werden sehen wo die Fahrt hingeht.
GVZ - Primary Analysis - May-02 1045 AM (1 day)

Auch der F&G Index von CNN Money kühlt sich langsam wieder ein bisschen ab. Nachdem er in den letzten Wochen immer einen Wert von 70-75 aufwies, ist 63 doch schon  ein kleine Abschwächung. Auch meine Gesamtübersicht zeigt aktuell eine schwächere Marktphase. Besonders der Nasdaq performt hier deutlich Schwächer als seine Brüder….und das nicht erst seit gestern. Auch der Blick auf den Sektore-ETFs zeigt die Schwäche in den Tech-Märkten.

Sector ETF Übersicht
Jetzt habe ich meinen groben Ausblick. Aktuell riecht es für mich nach einer Korrektur. Wir sind seit Anfang des Jahres doch wieder stark gestiegen. Ob es so kommt werden wir sehen. So wenig wie ich auf Meinungen höre, so wenig gebe ich auch welche ab. Ich passe einfach nur mein Trading den Gegebenheiten an. das heißt für heute: Erstmal zuschauen, keine neuen Short-Puts aufsetzen und für Calls ist die Zeit auch noch nicht reif. Das könnte ein ruhiger Arbeitstag werden.

Nun ist es doch schon fast Mittag. Zeit für eine Pause 😀

Bis dahin

Viel Erfolg und vor allem viel Spaß

Tag 1….die Reise beginnt.

Jetzt ging es doch schneller als gedacht. Die Domain ist erstellt und die ersten Installationen sind abgeschlossen. Jetzt liegt erstmal ein ganzer Haufen zusätzlicher Arbeit auf dem Tisch. Über die nächsten Wochen, werde ich hier nach und nach Kontent hinzufügen und die Seite weiter aus- und umbauen. Jetzt geht es allerdings erstmal um die Struktur, die das Ganze hier annehmen soll.

Der erste Schritt: natürlich erstmal mit allen Social Media Seiten verbinden! Ohne Facebook und Co. geht es ja heute fast nicht mehr.

Ich bin gespannt, was da so auf mich zukommt.

© 2017 BlueBarFinance

Theme von Anders NorénHoch ↑